Logo

Grippeimpfung
Seite 1 von 1

zur Übersicht
aller Artikel

 


Qualitätszertifikat Darmkrebsvosorge
 
Grippeimpfung

Die Impfung gegen die Grippe (Influenza) bietet Schutz vor der "echten Grippe", die bei ansonsten gesunden Menschen zu schwerer Krankheit mit ausgeprägtem Krankheitsgefühl führen kann.

Vor allem bei älteren und chronisch kranken Menschen ist die Gefahr für lebensbedrohliche Komplikationen wie Lungenentzündung, Nierenschwäche oder Herzinfarkt erhöht. In Österreich sterben jedes Jahr etwa 1.000 Menschen an der Influenza.

Wie wirkt die Impfung?
Durch die Grippeimpfung wird das Immunsystem mit dem Erreger bekannt gemacht, noch bevor es zu einer Infektion gekommen ist. Der Impfstoff enthält nicht lebendige Bestandteile des Erregers, die eine Immunreaktion auslösen. Es bilden sich sogenannte Gedächtniszellen, die bei Kontakt mit dem echten Grippeerreger sehr schnell Antikörper bilden und das Virus eliminieren, noch bevor es sich ausbreiten kann.

Mit der durch die Impfung erreichten Immunität ist man selbst vor der Erkrankung geschützt und kann die Grippe auch nicht mehr auf andere Personen übertragen. Vor anderen Erkältungskrankheiten ( grippaler Infekt; "banale Erkältung"), die nicht von einem Grippevirus hervorgerufen werden, bietet die Impfung keinen Schutz.

Welche Impfstoffe gibt es?

Wie wird geimpft?

Wann sollte man sich impfen lassen?

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Wer sollte sich impfen lassen?

Sollten sich auch die Jungen und Gesunden impfen lassen?

Wer sollte nicht geimpft werden?

Schützt die Grippeimpfung auch vor der pandemischen Grippe?

Den vollständigen Artikel finden Sie auf
https://www.netdoktor.at/therapie/impfung/grippeimpfung-5943

Quelle: netdoktor.at